Mainz St. Ignaz Pfarrkirche- Dreymann Orgel

RestaurationMainz St. Ignaz Pfarrkirche- Dreymann Orgel

Erbaut 1837, Bernhard Dreymann // Restauriert 2015-2019, Hermann Eule Orgelbau

  • Mainz
  • 2015 - 2019
  • Restauration

Bau- und Restaurationsgeschichte 

 

Die von dem seinerzeit sehr bedeutenden Mainzer Orgelbauer Bernhard Dreymann (1788–1857) im Rheinland zahlreich gebauten Instrumente sind in ihrer Konstruktion und ihrem klanglichen Charakter sehr ähnlich und widerspiegeln den Übergang vom Spätbarock zur Romantik. Das repräsentative Instrument in der St. Ignazkirche von 1837 steht also am Anfang einer neuen Klangepoche und ist Dreymanns größtes Werk.

 

Mehr Infos zur Geschichte der Dreymann-Orgel finden Sie hier.

 

Alle Bildrechte gehören Günter Widiger und

dem Hermann Eule Orgelbau.

Mainz Pfarrei St. Ignaz

 

I. Hauptwerk C – g3

1. Principal 8′ Prospekt
2. Bordun 16′  
3. Gemshorn 8′  
4. Viola di Gamba 8′  
5. Großgedact 8′  
6. Octava 4′  
7. Quinta 3′  
8. Quintfloete 6′  
9. Kleingedact 4′  
10. Cornet discant 4f. 4′ ab c1  
11. Flageolet 2′  
12. Superoctave 2′  
13. Mixtur 5 – 4f. 2′  
14. Trompet discant 8′ ab c1  
15. Trompet bass 8′ C – h°   rek.

 

Positiv C – g3

1. Principal 4′ Prospekt
2. Floet travers discant 8′ ab b0  
3. Spitzfloete 8′  
4. Stillgedact 8′  
5. Salicional 8′  
6. Salicional 4′  
7. Floete douce 4′ rek.
8. Spitzfloete 2′  
9. Quinta 3′  
10. Mixtur 3f 1 1/2′ rek.
11. Fagott bass 8′ C – a0 rek.
12. Crumhorn discant 8′ b0 – g3  
13. Crumhorn bass 8′ C – a0  

 

Pedal C – c1

1. Violonbaß 16′ Prospekt
2. Principalbaß 16′  
3. Subbaß 16′  
4. Octavbaß 8′  
5. Quintbaß 10 2/3′ 1903
6. Octavbaß 4′  
7. Posaunenbaß 16′  
8. Claironbaß 4′ rek.

 

Hilfsregister

Coppel zum Manual – Coppel zum Pedal – Windtrennung Manual – Windtrennung Pedal – Calcant (Calcantenglocke) – Ventil (Evakuant)

 

Soweit nichts anderes angegeben, ist dass Pfeifenwerk original.

rek. – rekonstruiert

 

Mainz St. Ignaz Pfarrkirche- Dreymann Orgel Ähnliche Projekte: