Bautzen Maria-Martha-Kirche

RestaurationBautzen Maria-Martha-Kirche

Hermann Eule Orgelbau - opus 526, II / 36 Erbaut 1985 www.st-petri-bautzen.de

  • Bautzen
  • - 1985
  • Restauration

Gestaltung

Die Gestalt dieser Orgel soll an einen Baum erinnern – Wurzel, Stamm, Äste, Blätter, von einer Knospe bekrönt – Symbol des Wachstums der Gemeinde.
Das Werkprinzip ist klar erkennbar: In der Mitte Hauptwerk, darüber das schwellbare Oberwerk, beides von den Pedaltürmen flankiert.

Auszug aus der Zeitung „Die Union. Tageszeitung der CDU in den Bezirken Dresden und Karl-Marx-Stadt“ vom 28. Januar 1986:

„Das neue Instrument hat 36 Register, zwei Manuale, eine mechanische Traktur und pneumatische Registeranlagen. Man konnte sich bereits zur Orgelweihe kurz vor dem Weihnachtsfest […] von ihrem ausgezeichneten Klang überzeugen und feststellen, dass dem Eule-Orgelbau in Bautzen erneut ein meisterliches Instrument gelungen ist. Es wurden auch die akustischen Bedingungen vorteilhaft verändert, indem die Orgel weiter nach vorn rückte, dahinter eine Wand hochgezogen wurde und nun der Chor auf einem Podest in der Mitte der Empore singen kann.

Beeindruckt ist man von dem ungewohnt gestalteten Orgelprospekt nach dem Entwurf des Dresdner Architekten Olaf Jarmer. In ihrem modernen Aufbau, der Farbgebung und der die Wölbung ausfüllenden Form fügt sich das Instrument sehr harmonisch und ausgezeichnet in den Stil des Kirchenraumes ein. […]

Es ist verständlich, dass Kantor Egermann erfreut ist, nun wieder auf einer Orgel spielen zu können. Er betonte, dass sich das neue Instrument in seiner Klanggebung sehr gut eignet, den gedanklichen Inhalt der Choräle zu deuten, die Gemeinde beim Gesang zu begleiten und Orgelwerke der verschiedenen Epochen sowie Improvisationen zu interpretieren. […]

 

Entwurf:  Olaf Jarmer, Dresden
Disposition:  Hermann Eule Orgelbau; Johannes Gerdes, Dresden
Mensuren:  Hermann Eule Orgelbau
Intonation:  Hermann Eule Orgelbau

 

Alle Bildrechte gehören Günter Widiger und

dem Hermann Eule Orgelbau.

Eule-Orgel Bautzen MuMK

 

Hauptwerk (I) C-c′′′′

Gedacktpommer 16′
Prinzipal 8′
Rohrflöte 8′
Oktave 4′
Spitzflöte 4′
Quinte 2 2/3′
Waldflöte 2′
Quinte 1 1/3′
Cornett 3-5fach
Mixtur 5fach 2′
Trompete 8′
Tremulant

 

Schwellwerk (II) C-c′′′′

Spitzprinzipal 8′
Gedackt 8′
Salicional 8′
Unda maris 8′
Prinzipal 4′
Holzflöte 4′
Nasat 2 2/3′
Oktave 2′
Terz 1 3/5′
Sifflöte 1′
Scharff 5fach 1′
Dulcian 16′
Cromorne 8′
Tremulant

 

Pedal C-f′

Prinzipalbaß 16′
Subbaß 16′
Quintbaß 10 2/3′
Oktavbaß 8′
Gemshorn 8′
Holzoktave 4′
Hintersatz 5fach 4′
Posaune 16′
Fagott 8′
Clarine 4′
Tremulant Kleinpedal

 

Koppeln:

SW/HW HW/P SW/P

 

  • 34 Register
  • Schleifladen
  • Tontraktur mechanisch
  • Registertraktur pneumatisch
  • 2 freie Vorbereitungen

 

Bautzen Maria-Martha-Kirche Ähnliche Projekte: