Prag Ev. Kirche St. Salvator - Disposition

I. Manual C - f'''   II. Manual C - f'''   III. Manual C - f'''   
               
Bordun 16'  * Principal 8'   Hohlflaut 8'   
Principal 8'   Flaut douce 8'   Salicional 8'   
Viola di Gamba 8'   Gedackt 8'  * Flauto traverso 8'   
Doppelrohrflöte 8'  * Quintadena 8'   Unda maris 8' ab c°   
Gemshorn 8'   Principal 4'   Fugara 4'   
Octava 4'   Rohrflöte 4'   Flaut d'amour 4' *
Spitzflöte 4'   Nasat 3'   Waldflöte 2'   
Quinta 2 2/3'   Octava 2'   Cornettino 3fach ab c'   
Superoctava 2'   Sesquialtera 4/5'-1 3/5'   Hoboe 8'   
Tertia 1 3/5'   Quinta 1 ½‘   - Glockenspiel c'-f'''   
Mixtur 4fach 2'   Sufflet 1'   - Schwebung  
Cymbel 3fach 1 1/3'   Mixtur 4fach 1 1/3'      
Cornett 5fach 8' ab g°   Fagott 16'      
Trompete 8'   Vox humana 8'      
- Pleno an an   - Tremulant    

- Cymbelstern

 
- Pleno ab ab   - Pleno an     - Calcant  
- II-I     - Pleno ab     - Motor (Ventilator)  
- III-I     - III-II     - Lux (Licht)  
     
   

 

 
     
   
 
Pedal C - f'   * Karel Vocelka, 1865, alles Holzpfeifen, 2010 restauriert, 1929 eingefügte
      Stimmschlitze geschlossen, fehlende Einzelpfeifen rekonstruiert
Untersatz 32'    
Principalbass 16'   Pleno an/ab sind als wechselwirkende Fußtritte (mechanisch) ausgeführt,
Violonbass 16'  * alle übrigen Register als Registerzüge.
Subbass 16'  * 2.875 Pfeifen und 36 Glöckchen, davon
Octavbass 8'   2.347 Pfeifen aus Zinn (Zinnanteil 87,5 % bis 30 %, Rest Blei u.a. Metalle)
Flautbass 8'  * 570 Pfeifen aus Holz, hiervon 288 von 1865
Octava 4'   36 Glöckchen aus Messing (30 Schalen- und 6 Schellenglöcken)
Posaunenbass 16'    
Trompetenbass 8'   10 Schleifwindladen (je 2 pro Manual, 4 im Pedal)
Clairon 4'   rein mechanische Trakturen
- Pleno an      
- Pleno ab     Balganlage mit 4 Keilbälgen (8' x 4'), gespeist von einem Ventilator
- I - P     Werkweise Windtrennung, Winddrücke 73 bis 80 mm Wassersäule
- II - P      
- III – P     Höhe der Orgel 6,25 m, Breite 5,10 m, Tiefe 5,75 m (zzgl. Spielschrank)

 
Gewicht: ca. 10 Tonnen
       
      Stimmtonhöhe: a' = 440 Hertz bei 15° Celsius
      Stimmungsart: Bradley Lehmann nach J. S. Bach (modifiziert von
      Johannes Adler zu Gunsten A-Dur und E-Dur, zu Lasten Cs-Dur
      (indem Cs und Gs um 2 Cent tiefer gestimmt sind)
   
   
Beteiligte  
Organisation und Initiative: Pavel Janecek, Pavel Urban
Disposition und Konzeption: Jiří Kocourek, Hermann Eule Orgelbau, nach einem Ausschreibungs-
  konzept von Prof. Jaroslav Túma, Prag
Restaurierung des Gehäuses: Zdena Kafková, Prag
Mensuren: Gregor Hieke, Hermann Eule Orgelbau
Intonation: Johannes Adler, Gregor Hieke, André Gude, Hermann Eule Orgelbau
Konstruktion: Andreas Werner, Hermann Eule Orgelbau
Technische Leitung: Christoph Kumpe, Hermann Eule Orgelbau
Montageleitung: Dirk Pfeiffer, Hermann Eule Orgelbau
Bau: alle Orgelbauer der Werkstatt Eule in Bautzen
  und viele weitere Partner und Helfer

> Konzeption Teil 1

> Konzeption Teil 2

> Fotogalerie

PUBLIKATIONEN

BESTELLUNGEN
© COPYRIGHT HERMANN EULE ORGELBAU 2020 IMPRESSUM / DATENSCHUTZERKLÄRUNG