1971 - 2005 Wirkungszeit von Ingeborg Eule (geb. 1925)

Ingeborg Eule

1971 Nach dem Tod ihres Ehemanns übernahm Ingeborg Eule die Leitung des Betriebes. Wie schon zu Johanna Eules Zeiten stehen auch ihr ein erfahrener Stamm von Mitarbeitern und Meistern zur Seite.
1971 Beibehaltung der umfangreichen Exporttätigkeit
1972 Zwangsverstaatlichung des sich in der DDR (Ostdeutschland, Bautzen) befindenden Betriebes. Im Bemühen um die Erhaltung des 100-jährigen Betriebes stellte sie sich weiter als Betriebsleiter zur Verfügung.
1976 Restaurierungen nach denkmalpflegerischen Richtlinien in zunehmendem Maße. Als Markstein ist hier die Wiederherstellung der Trost-Orgel in der Schoßkirche Altenburg zu nennen.
1988 Übergabe der Funktion des Betriebsleiters an Orgelbaumeister Armin Zuckerriedel, der seit 1970 in der Firma Eule tätig ist.
1990 Reprivatisierung des Betriebes. Inhaber ist wieder Frau Ingeborg Eule. Beibehaltung der Betriebsgröße von ca. 40 Mitarbeitern. In den Folgejahren wurde der Betrieb baulich vergrößert und der Maschinenpark fast vollständig erneuert.

In zunehmendem Maße nimmt die Epoche der Romantik Einflussauf die Klanggestaltung neuer Orgeln. Restaurierungen an Orgeln von Ladegast, Walcker, Steinmeyer und aus der eigenen Werkstatt sind dafür eine unverzichtbare Fundgrube. Aber auch Barockorgeln wurden weiterhin restauriert, ganz im Sinne der Erbauer. In den vergangenen Jahren waren das u. a. Orgeln von Gottfried Silbermann, Zacharias Hildebrandt, Heinrich Gottfried Trost, Tobias Schramm, Johann Gottlieb Tamitius, Johann Gottlob Trampeli, Johann Christian Kayser und anderen. 
2000 Abschluss der 1993 begonnenen Restaurierung der Zacharias-Hildebrandt-Orgel Naumburg St. Wenzel, im Sinne des Erbauers und des Abnahmegutachtens von J. S. Bach und G. Silbermannvom 27. September 1746
2004 Größte Orgel in ihrer Wirkungszeit: Leipzig Nikolaikirche V/103
2005 Opus 637

1872 - 19291929 - 19571957 - 19711971 - 2005seit 2005

PUBLIKATIONEN

BESTELLUNGEN
© COPYRIGHT HERMANN EULE ORGELBAU 2018 IMPRESSUM / DATENSCHUTZERKLÄRUNG