Pressetour über die Montagefläche der neuen Orgel des Konservatoriums

www.conservatory.ru, 03.04.09

Erstmalig nach 50 Jahren, nach der Restaurierung von historischen Instrumenten vom Ende des XIX. - Anfang des XX. Jahrhunderts in der Philharmonie, der Akademischen Kapella und der Malteser Kapelle, wurde nach St. Petersburg aus Deutschland eine neue Orgel des allerhöchsten Weltniveaus geliefert. Das grandiose Musikinstrument des XXI. Jh. wurde von der bekannten Orgelbaufirma „EULE“ speziell für den Kleinen Saal des St. Petersburger Konservatoriums hergestellt.

Die vorherige Konzertorgel war vor mehr als 20 Jahren verstummt und vier Generationen Konservatoriums-Studenten eigneten sich die Orgelwissenschaft nur auf alten Lehrinstrumenten an. Sechs Monate werden für die Montage, die Stimmung und Intonation der komlizierten Apparatur gebraucht - und im Oktober diesen Jahres wird die neue „Königin der Musikinstrumente“, zur Freude der Professoren und Studenten des Konservatoriums und aller Petersburger Liebhaber der Orgelkunst, im vollen Glanz und der Majestät ihrer 56 Register und ihrer universellen stilistischen Möglichkeiten vorgestellt. 

Jedoch bereits am 6. April wird das St. Petersburger Konservatorium entsprechend dem in der Orgelliteratur verbreiteten zweiteiligen Zyklus von Präludium und Fuge ein eigenständiges „Orgelpräludium“, eine Pressetour über die Montagefläche der neuen Orgel vorstellen. Die Einmaligkeit dieser Aktion besteht darin, dass den Journalisten die Möglichkeit eingeräumt wird, das „Allerheiligste“ der Orgel zu besichtigen, sich vom Umfang der durchgeführten Vorbereitungsleistungen zu überzeugen, den Kleinen „Glasunov“-Saal in einem ungewöhnlichen Erscheinungsbild zu erleben und eine Information über die einzige große St. Petersburger mechanische Konzertorgel des XXI. Jh. zu erhalten, deren Eigentümer das älteste russische Konservatorium geworden ist. An der Pressetour nehmen teil: der die Verantwortung des Rektors des Konservatoriums wahrnehmende Volkskünstler Russlands S. V. Stadler, der Leiter des Lehrstuhls für Orgel und Cembalo Professor I. V. Rosanov, Dozenten des Lehrstuhls, der Vertreter der Firma „EULE“, Herr F. Birke (Deutschland).

Deutsche Übersetzung: P.A.R.U.S. 11.04.2009

PUBLIKATIONEN

BESTELLUNGEN
© COPYRIGHT HERMANN EULE ORGELBAU 2018 IMPRESSUM